Faszientherapiekonzepte

Unsere Kernkompetenzen

Faszientherapiekonzepte

„Nach jahrzehntelanger Vernachlässigung entwickelt dieses „Aschenputtel der Orthopädie“ nun sein eigenes Gesicht in der medizinischen Forschung.“ Dr. Schleipp, R. Leiter der Fascia Research Group Universität Ulm (2014) Lehrbuch Faszien: Grundlagen – Forschung – Behandlung. München: Urban & Fischer.

Erst 2007 gab es den ersten Fascia Research Congress in Boston, bei dem neue Forschungen und Erkenntnisse vorgestellt und das Interesse an diesem spannenden Gebiet stark belebt werden konnte.

In unserer Praxis haben die Therapeuten diverse Fort- und Weiterbildungen auf dem Gebiet der Faszientherapie absolviert. Diverse Faszienmethoden haben sich in unserer Praxis etabliert und stellen eine wichtige Grundlage in der täglichen Behandlung von Patienten dar.

Die Therapiekonzepte:

Fasziendistorsionsmodell (FDM)

Frankfurt Osteopathie am Römer - Fasziendistorsionsmodell

Was ist FDM?

Der Patient als Experte

Das Fasziendistorsionsmodell (kurz FDM) ist von dem amerikanischen Arzt und Osteopathen Dr. Stephen Typaldos in den 1990ern entwickelt worden. „Die Einzigartigkeit dieser Methode ist, dass das FDM das Wahrnehmungssystem des Patienten berücksichtigt und in eine von 6 Fasziendistorsionen klassifiziert.“. Dr. Harrer, G. (Nov 2013) auf dem internationalen Symposium „Fazien & Osteopathie“ in Berlin.

„Im FDM richtet sich die Behandlung vorbehaltlos am Patienten aus. Der Patient ist der Experte für seinen Körper, für das Ausmaß der Beschwerden und den Erfolg der Behandlung.“ Nagel, M. (2016) Fasziendistorsionsmodell: Ein medizinisches Konzept – Praxiswissen kompakt. Stuttgart: Karl F. Haug Verlag

Dies bedeutet in diesem neuen Medizinmodell wird das Schmerzempfinden des Patienten ernst genommen und durch Zeigen seiner Schmerzgestik wird die FDM-Behandlung bestimmt. Der Therapeut verfügt durch die Klassifikation der unterschiedlichen Fasziendistorsionen über ein handlungsweisendes diagnostisches Verfahren, welches nicht nur für den Bewegungsapparat, sondern auch für Organfaszien eingesetzt werden kann.

Link zu www.fdm-europe.com

Therapeuten

Andreas Hubrich

Osteopathin Isabelle Greco

Isabelle Greco

Osteopath Jürgen Bergmann

Jürgen Bergmann

Osteopathin Sandra Müller

Sandra Müller

Osteopathin Steffanie Witt

Steffanie Witt

Kinesis Myofascial Integration (KMI)

Was ist KMI?

Kinesis Myofascial Integration (kurz KMI) ist ein Ansatz bei dem, durch ein sog. Bodyreading eine visuelle Analyse der Haltung sowie Tastbefunde auf Fehlfunktionen Hinweise geben.

Faszien bilden mit den Muskeln eine funktionelle Einheit, das sog. Myofasziale System (myos= Muskel, faszia = Band) und kann unsere Haltung beeinflussen. Becken- oder Schultergürtel können Verdrehungen aufweisen, die Wirbelsäule in die ein oder andere Richtung geneigt sein (sog. Skoliosen) oder aber auch ein Bein welches mehr in eine Innen- oder Außenrotation gedreht erscheint. Dies sind alles mögliche Folgen von funktionellen Dysbalancen des myofaszialen Systems.

Ein faszialer Ansatz, den der Amerikaner Thomas Myers aus dem „Rolfing“ weiterentwickelt hat.

Sven Besch hat die Ausbildungsreihe in KMI bei T. Myers in den USA 2012-2013 erfolgreich absolviert.

Link zu www.anatomytrains.com

Therapeuten

Sven Besch

Dry Needling

Frankfurt Osteopathie am Römer - Dry Needling

Was ist Dry Needling?

Das Dry Needling von myofaszialen Triggerpunkten kommt seit den späten 1970er Jahren zum Einsatz und wurde von dem tschechischen Arzt Dr. Lewit als erster beschrieben.

Ziel ist es dabei, genau das Zentrum des myofaszialen Triggerpoints mit einer Akupunkturnadel zu treffen. Der Triggerpoint ist eine lokal begrenzte, schmerzempfindliche Muskelverhärtung und kann als gummiartige Struktur gefühlt werden. Beim genauen Treffen des Triggerpoints kommt es zur typischen lokalen Zuckungsreaktion (local twich phenomenon). Ziel ist die Inaktivierung der Triggerpunkte durch das gezielte setzen von Akupunkturnadeln. Für die Inaktivierung von myofascialen Triggerpunkten sind lokale Zuckungsreaktionen wichtig und entscheidend.

Das Dry Needling kann als alleinige Maßnahme durchgeführt oder mit anderen Faszienmethoden sowie osteopathischen Techniken kombiniert werden.

Link zu www.dgs-academy.com

Link zu www.dryneedling.ch

Therapeuten

Andreas Hubrich

Matrix-Rhythmus-Therapie

Frankfurt Osteopathie am Römer - Matrix Rhythmus Therapie

Was ist Matrix-Rhythmus-Therapie?

Die von Dr. Ulrich Randoll an der Universität Erlangen/Nürnberg entwickelte Matrix-Rhythmus-Therapie ist eine kreative Innovation für die Behandlung von mikrozirkulationsbedingter Störungen, insbesondere des myofaszialen Systems. Erste Anwendungen fand die MaRhyThe 1990 in der Abteilung Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie an der Universitätsklinik in Erlangen

Zum Einsatz kommt ein Gerät, das (hier evtl. ein Foto davon) Matrixmobil, welches über einen Stab mit einem Schwingkopf durch Schwingungen von 8-12 Hertz direkt auf das Muskel- und Bindegewebe einwirkt. Dieser spezielle Rhythmus bringt die Muskulatur in Bewegung und soll somit deren Mikroverkürzungen auflösen und die Faszien zurück in ihre Ausgangsposition bringen.

Link zu www.marhythe-systems.de

Therapeuten

Andreas Hubrich

Sven Besch

Osteopathin Isabelle Greco

Isabelle Greco

Kinesio-Taping

Frankfurt Osteopathie am Römer - KinesoTape

Was ist Kinesio-Taping?

Das kinesiologische Taping ist in Japan in den 1970er-Jahren von Kenzo Kase entwickelt worden und eignet sich sehr gut zur Unterstützung der Ergebnisse nach einer osteopathischen Behandlung. Je nach Zielstellung gibt es verschiedene Tape-Techniken. Durch die neuen Erkenntnisse aus der Faszienforschung wurden spezielle Tape-Faszientechniken entwickelt.

Viele Patienten empfinden das Tape als eine Erleichterung beim Ausüben ihrer Bewegungen im Alltag.
Das erreichte Ergebnis der besseren Beweglichkeit durch die osteopathischen Faszientechniken können durch eine Tape-Anlage stabilisiert und konserviert werden.

Eine Besonderheit der Faszientechnik ist das viscerale Taping, hierbei geht es um die positive Beeinflussung der Organe über Tapes. Auch bei Narben oder lymphatisch bedingten Schwellungen, kann die Anlage eines Tapes eine sinnvolle Ergänzung darstellen.

Link zu de.wikipedia.org

Therapeuten

Andreas Hubrich

Sven Besch

Osteopathin Barbara Brier

Barbara Brier

Osteopathin Isabelle Greco

Isabelle Greco

Osteopathin Sandra Müller

Sandra Müller

Scenar

Was ist Scenartherapie?

SCENAR bedeutet übersetzt Selbst- kontrollierte Energo- Neuro- Adaptive- Regulation. Diese Methode entstand auf Initiative der russischen Weltraumbehörde. Hierfür forschte Prof. Revenko als wissenschaftlicher Leiter mit seinem Team an der Universität Moskau in den 1970ern mehrere Jahre bis zur Entwicklung dieser Impulsetechnik.

Aus Sicht von Prof. Revenko hängt das Ausmaß der gesundheitlichen Beschwerden von der Schwere der Störung, aber auch von der Regulationskraft ab.

Die SCENAR-Medizin ist somit eine neuartige medizinische Technologie, da sie einen positiven Einfluss auf die Regulationskraft im Basisbioregulationssystem (BBRS) ausübt.

Dieses Therapieverfahren arbeitet mit bipolaren elektrischen Impulsen. Durch ständige Haut- und Gewebswiderstandsmessung (Bio-Feedback) werden die Impulse der jeweiligen Körpersituation angepasst (self controlled). Art und Dauer der Therapie werden somit vom Körper des Patienten selbst gesteuert.

Die SCENAR-Medizin entwickelt also Prozesse, um einem gestörten und aus dem Gleichgewicht geratenen Körpersystem den Weg zur Selbstheilung zu zeigen und durch gezielte Stimulationen zu beschleunigen.

Diese Methode kann als Einzeltherapie oder in Kombination sehr gut mit Osteopathie, Neuraltherapie und Taping eingesetzt werden. In unserer Praxis findet die SCENAR-Methode besonders bei Narben und akuten Schmerzen im Bewegungsapparat ihren Einsatz.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.keyserie.com

Therapeuten

Andreas Hubrich

Sven Besch

Osteopathin Barbara Brier

Barbara Brier

Osteopathin Isabelle Greco

Isabelle Greco

Osteopathin Sandra Müller

Sandra Müller

Flossing

Was ist Flossing?

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.trainingsworld.com/

Therapeuten

Andreas Hubrich

Sven Besch

Osteopathin Barbara Brier

Barbara Brier

Osteopathin Isabelle Greco

Isabelle Greco

Osteopathin Sandra Müller

Sandra Müller